Zum Inhalt springen

Reverse Engineering


Viele Firmen verfügen über eine Vielzahl von Turbomaschinen aus der Vergangenheit, für die nur CAD-Daten verfügbar sind, da sie manuell innerhalb von CAD-Systemen oder mit Hilfe anderer Entwurfs-Software entstanden sind.

Um diese Maschinen zugänglich zu machen für komfortable und schnelle Geometrie-Änderungen oder Optimierungen, ist die Überführung der unflexiblen Formate in eine parametrische Beschreibung aller Details notwendig.

Die Reverse-Engineering-Fähigkeit von CFturbo ermöglicht es dem Anwender, in kürzester Zeit ein beliebigen CAD-Modell in ein voll parametrisches CFturbo-Modell umzuwandeln.

Im Anschluss stehen alle Geometrieparameter für manuelle Variationen oder Optimierungen zur Verfügung, so dass das volle Potential für Produktverbesserungen erschlossen werden kann.

Reverse Engineering ist möglich für radiale und axiale Laufräder sowie beschaufelte Statoren.

Der nutzerfreundliche Prozess des Reverse Engineerings läuft in 3 Teilschritten ab:

  • Import des 3D CAD-Modells Es können beliebig viele Dateien im Format STEP, IGES, Parasolid oder BREP ausgewählt werden.
  • Detektieren des Meridians Durch Selektion der entsprechenden Flächen im 3D-Modell können Trag- und Deckscheibe definiert werden.
  • Detektieren der Schaufel Durch Selektion der entsprechenden Flächen im 3D-Modell können die Flächen der Hauptschaufel definiert werden, bei Bedarf auch die der Splitter-Schaufeln.

Testbeispiele nach Laufradtyp


Axial-Verdichter


Radial-Verdichter


Halbaxial-Pump


Radial-Pumpe